Über uns

„Armut ist nicht einfach ein Mangel an Geld , es ist auch das Fehlen von Chancen, sein volles Potenzial als Mensch verwirklichen zu können“.

Amartya Sen, Wirtschaftsnobelpreisträger aus Indien

Was wir wollen: VERWIRKLICHUNGSCHANCEN ÜBERALL!!!

Die Welt, in der wir leben ist nicht gerecht.

Ob man in Indien oder in Deutschland geboren wird beeinflusst massiv, welche Möglichkeiten man im Leben hat. Wie gut ist die Schulbildung? Kann ich zu einem Arzt gehen, wenn ich krank bin? Bin ich sicher oder muss ich Angst vor Gewalt haben? Werde ich diskriminiert?
Diese Rahmenbedingungen bestimmen zu einem großen Teil, wie wir uns entwickeln können.

Dafür können wir nichts, aber wir können uns dafür einsetzen, die Welt ein Stück gerechter zu machen.

Wir sind uns der Priviligien in Deutschland bewusst und wollen andere Menschen dabei unterstützen, Chancen zu ergreifen. Insbesondere geht es uns um Menschen, denen gesellschaftliche Teilhabe aus unterschiedlichen Gründen erschwert wird.

Wir wollen Verwirklichungschancen überall auf der Erde,

egal in welchem Umfeld ein Mensch geboren wird.

Was wir tun: FAIRNBEZIEHUNG AUFBAUEN

Wir wollen unser Ziel erreichen, indem wir eine Fairnbeziehung zwischen Menschen in Deutschland und dem Globalen Süden herstellen. Diese orientiert sich an drei Leitprinzipien, die sich in unserem Namen widerspiegeln:

Faire Verwirklichungschancen für alle:

Wir arbeiten mit Projekten zusammen, die Menschen faire Teilhabe ermöglichen.
Mit unseren Partner:innen, Mitgliedern, und Unterstützer:innen sind wir auf Augenhöhe.
Entscheidungen für Projekte werden in enger Absprache getroffen.

Langfristige Beziehung, keine Abhängigkeit:

Wir glauben, dass beide Seiten von Austausch und Zusammenarbeit profitieren können. 
Wir schaffen Aufmerksamkeit und Bewusstsein in Deutschland für andere Lebensrealitäten und unterstützen Menschen im Globalen Süden dabei, ihr Leben selbst zu bestimmen.

Menschliche Nähe trotz räumlicher Ferne:

Wir verbinden Menschen, die sich in ihrem Alltag räumlich fern sind.
Wir stellen Kontakt her, vermitteln und helfen, die üblichen Probleme von Fernbeziehungen zu bewältigen.

Konkret verwirklichen wir dies durch drei Dinge:

  1. Wir mobilisieren finanzielle Unterstützung für Projekte im Globalen Süden, die Chancen von benachteiligten Menschen fördern. Unsere aktuellen Projekte findest du hier.
  1. Durch Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland schaffen wir Bewusstsein für Globale Ungleichheit und für Gruppen, denen gesellschaftliche Teilhabe verwehrt wird. 
  1. Wir schaffen Möglichkeiten des Austausches zwischen den unterschiedlichen Kulturen, von denen beide Seiten profitieren. So können Individuen beispielsweise durch Videotelefonate oder Brieffreundschaften eine andere Kultur und Lebensrealität erfahren.

Unser Team

Unsere Vereinsarbeit in Deutschland wird maßgeblich von unseren aktiven Mitgliedern gestaltet und vorangetrieben. Wir sind ein junges Team, was unterschiedlichen Beschäftigungen nachgeht. Eine Sache jedoch eint uns, das große Herzensbedürfnis, Menschen global zu stärken und zu vernetzen. Wir treten in unserer Freizeit alle ehrenamtlich dafür ein, dass Unterstützung dort ankommt, wo sie am meisten gebraucht wird. Die meisten unserer aktiven Mitglieder haben im Rahmen von Freiwilligendiensten in den Projekten vor Ort, über einen längeren Zeitraum, direkt mitgearbeitet. Mit der Rückkehr nach Deutschland/Europa wurde jedoch der Wunsch stetig wichtiger, weiterhin die Beziehungen in der Ferne zu pflegen sowie am nachhaltigen Prozess von Projekten mitzuwirken. Die Mischung aus persönlicher Erfahrung mit unseren Projektpartnern und der Situation vor Ort, Leidenschaft, globale Vernetzung und Idealismus für eine gerechtere Welt machen unsere Herzensprojekte zu dem, was sie sind: einzigartig, transparent, lebendig, nachhaltig und unterstützenswert.

Alina Mues
Patrick Kaiser
Samuel Brielmaier
Laura Burghardt
Markus Kleinhansl

Salome Hagedorn

Benedikt Börsig

Unsere Partner*innen vor Ort

Vor Ort setzen sich unsere Partner*innen mit Herzblut und vor allem mit einer bewundernswerten Ausdauer dafür ein, dass Menschen Chancen bekommen, ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen.

Tiffany Brar
Msgr Christudas